"Nanu, nanu, etwas knapp in der Zeit das Häschen, etwas knapp! Nun, meine Damen und Herren, wir befinden uns im Endspurt, wer weiß, wer dem Hasen heute auf den Fersen ist, noch haben wir keine Meldung erfolgreicher Jäger, ich bin mir sicher, bald klärt sich, wo der Hase steckt." Vom leeren Schlupfloch wird zurück ins Studio geblendet. Tobby Reissen läuft über die Bühne zu den Zeugensesseln, auf denen ein bulliger Mann und ein alter Herr im Anzug sitzen. "Nun, begrüßen wir hier erst mal die Zeugen des Abends, Herrn Raik Jänschke und Herrn Lothar Pletz, dem die Greeks gestern einen üblen Streich gespielt haben. Einen Streich, der für Herrn Pletz beinahe ein fatales Ende gehabt hätte." Eine Assistentin tritt an Tobby Reissen heran und flüstert ihm etwas ins Ohr. "Meine Damen und Herren, die Lage ist ernster als erwartet. Wir haben soeben die Nachricht erhalten, dass die Greeks den Hasen entführt und in ihrer Gewalt haben. Ihre Forderungen sind uns noch nicht bekannt." Tobby Reissen tupft sich die Stirn mit einem Taschentuch.
<<< zurück Seite 1/3 weiter >>>